DIY Handwärmer aus Reis selber machen

Eigentlich wollte ich den Post ja anfangen mit: „So langsam wird es kälter…“ Aber jetzt haben wir hier fast schon frühlingshafte Temperaturen und es soll bis zu 20 Grad warm werden! Frieren kann ich bei dem Wetter aber trotzdem, weswegen ich dick eingepackt in Wolldecke und Wollsocken auf dem Sofa sitze. Ich weiß gar nicht wie ich den Winter überstehen soll, wenn mir jetzt schon so bitter kalt ist. Da es bisher noch keine beheizten Jacken gibt (oder ich zumindest noch nichts davon weiß) muss ich mir eben selbst ein bisschen Wärme für den Winter bunkern, zum Beispiel mit DIY Handwärmern.

DIY Handwärmer

Die Handwärmer kann man einfach in der Mikrowelle warm machen und sich dann die Jackentaschen damit vollstopfen. Oder auch die Hosentaschen, die Innentaschen der Jacke und wo sonst noch so Platz ist. Die DIY Handwärmer lassen sich ganz fix selbermachen und man braucht dazu wirklich nicht viel.

Man braucht für DIY Handwärmer:
  • Stoffreste
  • Schere
  • Milchreis (oder Dinkel)
  • Nadel und Faden

DIY Handwärmer

Und so werden die DIY Handwärmer gemacht:
  1. Zuerst schneidet man einen Streifen Stoff zurecht. Ich habe die Maße 7 x 14 gewählt, man kann die Handwärmer natürlich auch größer oder kleiner machen.
  2. Als nächstes wird der Stoffstreifen in der Mitte gefaltet, die linke Seite muss außen liegen.
  3. Nun mit Nadel und Faden die beiden Schichten zusammennähen. Die Naht sollte etwa 0,5 cm vom Rand entfernt sein, damit sie nicht ausreißt.
  4. Am Ende lässt man eine Öffnung von etwa 2 cm, der Faden wird nicht abgeschnitten.
  5. Im nächsten Schritt wird das Kissen durch die Öffnung auf rechts gedreht, die Ecken kann man mit einem Stift rausdrücken, aber nicht zu weit sonst hat man ein Loch in dem Kissen.
  6. Anschließend wird der Handwärmer mit Reis gefüllt und die Öffnung zugenäht.
  7. Meine Handwärmer habe ich für etwa 40 Sekunden in die Mikrowelle gelegt, die Zeit variiert aber natürlich je nach Größe der Handwärmer und der Menge an Reis.

DIY Handwärmer

Alternativ kann man für Zuhause auch ein größeres Kissen nähen, wie das DIY Wärmekissen dass ich euch letztes Jahr vorgestellt habe.

Wie haltet ihr euch denn im Winter warm? Es gibt ja mittlerweile auch Hausschuhe die mit Körnern gefüllt sind und sich in der Mikrowelle erwärmen lassen. Die wären was für meine mich, ich habe nämlich eigentlich immer kalte Füße.

Ich mach es mir jetzt noch etwas gemütlich, lasst es euch gut gehen! Liebe Grüße, Judith

DAS KÖNNTE DIR AUCH GEFALLEN ♥︎ :
DIY Blog, Geschenkideen, Deko, selber machen, Frau Liebling 

Hi, ich bin Judith! Schön, dass du auf meinem Blog gelandet bist. Hier findest du viele fröhliche und bunte DIY Tutorials um schöne Deko und liebevolle Geschenke selber zu machen. Denn was gibt es Schöneres und Wertvolleres, als etwas Selbstgemachtes?

Comments

    • Bisher hatten wir ja auch noch nicht wirklich Winter, da kann man das auch noch etwas verschieben. 🙂 Ich habe übrigens auch so eine Liste, irgendwann muss ich die auch mal abarbeiten.

  1. Tolle Idee, so kleine Wärmkissen für die Jackentasche zu machen! Das erinnert mich an diese Wärmkissen mit dieser Flüssigkeit die dann irgendwann ganz hart wurde, die hatte ich früher immer am Schulweg in meinen Jackentaschen 🙂
    Liebe Grüße, Lena

    • Genau die hatte ich früher auch mal, die musste man dann im Kochtopf wieder flüssig kochen. 🙂 Das war mir aber irgendwann viel zu aufwendig, deswegen bin ich auf Körner und Reis umgestiegen.

  2. Hallo Judith,

    ein sehr schönes DIY hast du da gezaubert! 🙂 Gerade deine Schritt-für-Schritt-Foto-Anleitung ist Gold wert für Näh-Neulinge wie mich.
    Da ich sowieso öfter mal friere, egal welche Temperaturen draußen herrschen, hast du damit einen Nerv bei mir getroffen.
    Bisher habe ich mir in den kalten Jahreszeiten unterwegs nur mit Handschuhen, Schal und Mütze beholfen. Meine Füße werden im Winter allerdings immer am meisten in Mitleidenschaft gezogen. Da nützen auch die dicksten Winterstiefel kaum. Deshalb müssen dann zu Hause heiße Fußbäder, Wärmflaschen und wärmende Fußcremes her. 😀

    Ich hoffe, ich finde demnächst mal Zeit, um mich an deinen schönen Kissen zu probieren. Die ließen sich sicher auch gut zu Weihnachten verschenken!

    Danke für die Anleitung und Inspiration!

    Liebe Grüße und eine gemütliche Rest-Woche
    Frau Tunichtgut

    • Vielen Dank! 🙂 Ich bin leider auch total verfroren. Wird Zeit dass endlich mal beheizte Socken und Handschuhe erfunden werden, das würde mir sehr helfen. 😀
      Freut mich dass meine Anleitung verständlich ist, ich kann übrigens selbst nicht wirklich nähen.

      Liebe Grüße!

  3. Hallo Judith, gibt es eine Regel, wie lange man die Kissen warm macht (ich gehe von MiWe aus…?) – also Kissen so und so schwer = soviele Minuten bei xy W in die MiWe…? Und warum nimmst Du Milchreis und keinen anderen (Langkorn oder so?)?

    • Hallo Mellarella,

      die Zeit hängt ja auch von der Größe der Kissen und der Menge vom Reis ab. Ich würde erstmal mit einer Minute anfangen und dann fühlen, ob die Kissen heiß genug sind. Milchreis habe ich übrigens genommen, weil ich sonst keinen Reis Zuhause hatte und das eine recht spontane Idee war. 🙂
      Ich hoffe ich konnte dir weiterhelfen.

      Liebe Grüße, Judith

Trackbacks

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

insta
insta

Copyright © 2017 · by Frau Liebling