DIY Geschenkpapier selbst bestempeln

Einen schönen Nikolaustag wünsche ich euch allen! Zur Abwechslung gibt es heute mal kein Upcycling, wobei man hierfür auch sehr gut alte Äpfel und Kartoffeln nehmen könnte, die man vielleicht nicht mehr essen mag. Wäre dann ja auch irgendwie Upcycling.
DIY Geschenkpapier

Da wir ja bald Weihnachten haben, wollte ich euch heute mal mein selbstbedrucktes DIY Geschenkpapier vorstellen. Dazu habe ich einfaches Packpapier mit einem halben Apfel und einem Kartoffelstempel bedruckt. Mit Kartoffelstempeln haben wir schon früher als Kinder alles bunt bedruckt, wer aber nicht erst groß an der Kartoffel rumschnitzen möchte, nimmt einfach einen halben Apfel oder eine halbe Orange.

DIY Geschenkpapier

Eigentlich wollte ich das zweite Papier auch mit einer Orangen bedrucken, aber das hat bei mir leider nicht funktioniert. Ihr solltet dafür vielleicht keine Saftorangen verwenden. 🙂 Die Dreiecke sind aber auch sehr schön geworden. Das Papier könnte man dann auch zu einem anderen Anlass verwenden. Zum stempeln könnt ihr einfach normale Acrylfarbe benutzten.
DIY Geschenkpapier
DIY Geschenkpapier
So, dann könnt ihr eure Geschenke jetzt auch schön verpacken. Mittlerweile verpacke ich meine Geschenke nur noch in Packpapier. Das gekaufte Geschenkpapier ist mir meist zu kitschig und zu bunt. Ihr könnt eure Geschenke auch mit unbedrucktem Packpapier einpacken und bunte Kordel dazu nehmen. Das sieht auch wirklich schön aus.

 

Viel Spaß und ein gemütliches Wochenende! Judith

Upcycling Weihnachtsstern aus Holz

Hier mal wieder der Beweis, man kann aus allem noch was Schönes machen. Allerdings musste ich gerade erstmal googlen, wie das Dings überhaupt heißt aus dem ich den Stern gebastelt habe. Und zwar war es ein Abtropfgestellt! (Das Dings, worauf man das saubere Geschirr zum trocknen stellt.) Wir hatten ein Abtropfgestell aus Holz und als dieses dann leider auseinandergebrochen war, dachte ich mir irgendwas muss man damit doch noch anfangen können.
Upcycling DIY Weihnachtsstern aus Holz
Es hat eine Weile gedauert bis mir die Idee gekommen ist, daraus einen Stern zu basteln. Aber besser spät, als nie. In meiner Studenten-WG haben wir es nicht sehr weihnachtlich und um ehrlich zu sein ist mir die meiste Weihnachtsdeko auch einfach zu kitschig. Ich mag viel lieber meine eigene upcycling Weihnachtsdeko. Den Adventskranz habe ich übrigens auch selbstgestaltet. Leider ist das Foto nicht so gut geworden, da ich momentan keine Kamera parat habe. Aber zurück zum upcycling Weihnachtsstern.
Ihr braucht dazu: 
  • 10 Holzleisten (altes Abtropfgestell)
  • Holzleim
  • Wolle
  • Schere
Und so wird’s gemacht:
Ich habe zuerst die einzelnen Holzleisten aus dem Abtropfgestell herausgelöst und Holzleim   an die Enden aufgetragen. Anschließend abwechselnd eine Holzlatte auf die andere, zu einem Stern legen und zusammendrücken. Der Leim muss nun erstmal trocknen. Zum Schluss habe ich den Stern mit weißer Wolle umwickelt.
Ihr könntet an den Stern natürlich auch noch ein paar Tannenzweige, Zimtstangen oder kleine Christbaumkugeln hängen. Ich finde der Stern sieht aber auch ohne weitere Deko sehr schön aus.
Ich wünsche euch ein gemütliches Wochenende und viel Spaß beim Basteln! Judith

DIY Weihnachtsstern aus Papiertüten

Heute möchte ich euch zeigen, wie ihr aus einer einfachen Papiertüte einen schönen Weihnachtsstern basteln könnt. Ab und an vergesse auch ich mal eine Tasche zum Einkaufen mitzunehmen, weswegen ich die ein oder andere Papiertüte Zuhause rumliegen habe. So bin ich auf die Idee gekommen, daraus einen DIY Weihnachtsstern zu basteln.
DIY Weihnachtsstern aus Papiertüten
Man braucht dazu nur: 
  • eine Papiertüte,
  • ein Lineal,
  • eine Schere,
  • Kleber,
  • einen Bleistift
  • etwas Klebeband

 

Und so wird’s gemacht:
Zuerst werden zwei gleich große Quadrate ausgeschnitten (Bild 2). Diese werden in alle Richtungen einmal gefaltet und an der senkrechten und waagerechte Linie, etwa bis zu Hälfte eingeschnitten (Bild 3). Achtet darauf dass ihr nicht zu weit einschneidet, sonst sieht das nachher nicht so schön aus und der Stern ist nicht so stabil.
Nun werden die Spitzen entlang der diagonalen Kante gefaltet und zusammengeklebt (Bild 4 und 5). Die linke Seite wird dabei über die rechte Seite geklebt. Hat man dies mit allen vier Ecken gemacht, ist die erste Hälfte des Sterns fertig (Bild 6). Zuletzt werde beide Sternhälften aufeinander geklebt (Bild 7).  Ich habe auf meinen fertigen Stern noch kleinen rote Sterne gemalt, das könnt ihr aber machen wie ihr wollt.
Ich verwende sehr gerne alten Kram den ich Zuhause rumliegen habe, um daraus noch etwas Schönes zu basteln. Und so einen Weihnachtsstern wollte ich schon die ganze Zeit mal ausprobieren. Wenn ihr Stempel zuhause habt, könnt ihr das Papier vor dem Falten auch noch schön bestempeln, dann habt ihr einen ganz individuellen Stern.
Viel Spaß beim Nachbastelt! Judith

Ein schneller DIY Adventskranz aus alten Gläsern

Advent, Advent, ein Lichtlein brennt…
Passend zum ersten Advent, habe ich schnell noch schnell eine Anleitung für einen schnellen DIY Adventskranz für euch. Also wer noch keinen hat, kein Problem! Ich habe zwar noch einen richtigen Adventskranz, aber ich wollte auch noch einen für unsere WG-Küche basteln. Da wir wie in jeder guten Studenten-WG jede Menge Altglas rumstehen haben, habe ich mich einfach daran bedient und vier schöne Gläser rausgesucht. Die Gläser auf dem Bild sehen zwar gekauft aus, sind aber tatsächlich die Verpackung einer Schokocreme. Natürlich kann man auch ganz einfache Gläser vom Pesto oder so nehmen.
DIY Adventskranz
Nachdem ihr die Gläser von ihren Etiketten befreit und ausgespült habt, könnt ihr mit einfacher Acrylfarbe die Zahlen auf die Gläser schreiben. Dazu ein paar Schnörkel und Sterne aufmalen. Anschließend ein wenig Deko drumherum legen (Nüsse, getrocknete Apfelscheiben, Beeren, oder was man sonst noch so in der Natur findet) und fertig ist euer Adventskranz. Apfel- oder Orangenschreiben kann man übrigens auch ganz einfach selbst trocknen. Einfach das Obst in dünne Schreiben schneiden und entweder für zwei Tage auf die Heizung legen oder bei 50 Grad für mehrere Stunden in den Backofen geben. Das duftet dann nicht nur wunderbar weihnachtlich, sondern sieht als Deko auch noch richtig schön aus.
Ich mag die Weihnachtszeit ja richtig gerne und freue mich schon riesig darauf. Leider hat man heute ja kaum noch Zeit das alles richtig zu genießen, oder man nimmt die schöne weihnachtliche Stimmung gar nicht mehr richtig wahr. Da bin ich leider auch nicht besser. In Münster gehört es mittlerweile zur Tradition, zur Weihnachtszeit „Die Feuerzangenbowle“ im Unikino zu schauen. Kann man aber auch super zuhause, am besten bei einem leckeren Glas Feuerzangenbowle. 🙂
Ich mache es mir jetzt noch etwas gemütlich und wünsch euch einen schönen und gemütlichen 1. Advent! Judith
insta
insta

Copyright © 2017 · by Frau Liebling