Rezept: Traditioneller Masala Chai aus Indien

Heute war so ein Tag, da wäre ich am liebsten im Bett liegen geblieben. Also habe ich mir einfach mal eine kleine Auszeit gegönnt und es mir mit meinem leckeren Masala Chai auf dem Sofa gemütlich gemacht. Chai gehört auf jeden Fall zu meinen absoluten Lieblingsgetränken und passt perfekt zu den eisigen Temperaturen, denn der Ingwer wärmt von innen. Chai ist übrigens das Hindiwort für Tee und Masala bedeutet übersetzt Gewürze.

Rezept: DIY Masala Chai Tee selber machen

 

Nun wollte ich die ganze Zeit schon mal Chai selbermachen und war total überrascht wie einfach das ist. Die meisten fertigen Mischungen sind zwar auch ganz lecker, haben geschmacklich aber nicht wirklich viel mit richtigem Chai zu tun. Ich habe mich heute für Masala Chai entschieden, den man traditionell in Indien trinkt.

Für den Masala Chai braucht man:
  • 1 TL Ingwer
  •  1 TL Kardamom
  • 0,5 TL Sternanis
  • 4 Nelken
  • 1 Zimtstange
  • 6 TL Honig
  • 200 ml Wasser
  • 200 ml Milch
  • 1 TL schwarzer Tee (z. B. Assam)
Und so wird der Masala Chai gemacht:
  1. Bis auf den Tee werden alle Zutaten in einem Topf aufgekocht und bei niedriger Temperatur für eine Minute ziehen gelassen.
  2. Anschließend wird der Tee hinzugeben und das Ganze noch mal 10 Minuten ziehen gelassen.
  3. Zum Schluss alles durch ein Sieb abgießen.

In Indien wird der Chai dann noch mehrfach mit einer Kelle hin und her geschöpft, wodurch er aufgeschäumt wird und seine cremige Konsistenz erhält. Es gibt unzählige Variationen zur Zubereitung von Chai. In Indien hat fast jede Familie hat ihre eigene Rezeptvariation. Damit der Chai abkühlt und schneller getrunken werden kann, wird er in Indien meist direkt von der Tasse auf die Untertasse gegeben.

Als Variation für den Sommer, schmeckt der Chai auch kalt mit ein paar Eiswürfeln sehr lecker.

Ich gönne mir jetzt noch eine Tasse und mach es mir noch etwas gemütlich. Lasst es euch gut gehen und genießt das Wochenende!

Liebe Grüße!

Frau Liebling DIY Blog

Verlinkt mit Freutag

 

Leave a Comment

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.