DIY Deocreme mit 4 einfachen Zutaten selber machen

541 Shares
5
0
536
Naturkosmetik: DIY Deocreme selber machen

Seit einiger Zeit beschäftige ich mich mit dem Thema “Inhaltsstoffe in Kosmetika” was dazu geführt hat, dass ich viele meiner herkömmlichen Kosmetikartikel durch Naturkosmetik und selbst gemachte Produkte ersetzt habe. So zum Beispiel auch meine Deocreme, die man mit vier einfachen Zutaten einfach selber machen kann.

Vor einigen Jahren habe ich angefangen nur noch Kosmetikprodukte von den großen Marken zu kaufen, weil ich dachte, dass diese besser für meine Haut sein werden, denn sie enthalten bestimmt viel hochwertigere Inhaltsstoffe, als die günstigen Produkte. Eine ziemlich naive Vorstellung, die ich da hatte, denn die Inhaltsstoffe sind keinesfalls hochwertiger. Vielmehr ist es wirklich erschreckend, was sich alles in unseren Kosmetikprodukten findet und dass sich diese Stoffe überhaupt darin befinden darf!

Also bin ich nach und nach auf Naturkosmetik umgestiegen, da sind dann ja sicher nur natürliche Inhaltsstoffe enthalten, sagt ja schon der Name “Naturkosmetik”. So einfach ist es aber leider auch nicht, denn der Begriff “Naturkosmetik” ist nicht geschützt! Deswegen solltet ihr darauf achten, dass eure Produkte als Naturkosmetik zertifiziert sind. Die häufigsten Naturkosmetiksiegel in Deutschland sind das NaTrue-Siegel und das BDIH-Siegel. Bei der Verbraucherzentrale findet ihr mehr Informationen zu den verschiedenen Sigeln und deren Kriterien.

Diese bedenklichen Inhaltsstoffe befindet sich in herkömmlichen Deos:

(Unbezahlte und unbeauftragte Werbung) Mit der App CodeCheck habe ich die Inhaltsstoffe einiger bekannter Deos überprüft. Nicht alle aufgeführten Stoffe befinden sich in jedem Deo, die Liste beinhaltet lediglich alle bedenklichen Stoffe, die ich in den überprüften Produkten gefunden habe. Nutzt am besten selbst die App und checkt damit eure Produkte, bevor ihr sie kauft.

Aluminium Chlorohydrate (Aluminium/Aluminiumsalze)

Funktion: Hemmt die Schweißbildung indem es unsere Schweißporen verstopft. Außerdem verringert oder maskiert es unangenehmen Körpergeruch.

Problematik: Aluminium verstopft unsere Poren, wodurch es zu einem Schweißstau kommen kann, der zu Juckreiz und Hautreizungen führt. Aluminium gilt als nervenschädigend, durch Verletzungen an der Haut kann es in unseren Körper gelangen. Zudem steht Aluminium in Verdacht, Wirkungen auf Fruchtbarkeit und Föten im Mutterleib zu haben. Ein Zusammenhang mit Brustkrebs ist noch unklar. Mehr dazu hier.

Butylphenyl Methylpropional (Lilial)

Funktion: Duftstoff

Problematik: Es ist möglich, dass der Stoff Kontaktallergien auslöst. Außerdem steht Lilial im Verdacht erbgutschädigend zu wirken. Mehr dazu hier und hier.

Butylhydroxytoluol (BHT)

Funktion: Verhindert die Oxidation und das Ranzigwerden.

Problematik: Hat eine allergieauslösenden und sensibilisierenden Wirkung. Bereits geringe Spuren stehen im Verdacht, Allergien auszulösen. Zudem wurde BHT vom wissenschaftlichen Ausschuss für Verbrauchersicherheit der EU-Kommission (SCCS) aufgrund des sensibilisierenden Potenzials als sehr bedenklich eingestuft.

Polyaminopropyl Biguanide

Funktion: Konservierungsmittel, hemmt die Entwicklung von Mikroorganismen in Kosmetika.

Problematik: Polyaminopropyl Biguanide wurden bereits 2015, durch Untersuchungen der EU-Kommission, als potenziell krebserregend (CMR2) eingestuft. Unter CMR (cancerogen mutagen reprotoxic) versteht man krebserzeugende, erbgutverändernde und fruchtbarkeitsgefährdende Stoffe, dieser gehört zu Kategorie 2.

Das ist nur eine kleine Auswahl an bedenklichen Stoffen, welche ich in unterschiedlichen Deos gefunden habe. Unter den überprüften Produkten befanden sich natürlich auch Deos ohne bedenkliche Inhaltsstoffe. Ich möchte hier lediglich auf das Thema aufmerksam machen, denn mal ganz ehrlich, wer möchte sich denn potenziell krebserregende Stoffe unter die Arme schmieren?

Schwitzen ist eine wichtige Funktion unseres Körpers

Aber warum ist uns Schwitzen überhaupt so unangenehm? Wir tun es alle und dass ist gut so! Denn schwitzen ist eine überaus sinnvolle Funktion unseres Körpers, die uns davor schützt zu überhitzen. Unangenehm ist beim Schwitzen höchstens der strenge Geruch, der erst entsteht, wenn die Bakterien auf der Haut mit dem Schweiß reagieren. Dem können Deos gut entgegenwirken und das ganz ohne bedenkliche Inhaltsstoffe.

Naturkosmetik: DIY Deocreme selber machen

DIY Deocreme mit 4 einfachen Zutaten selber machen

Ich hätte nicht gedacht, dass man wirklich so einfach Deo selber machen kann. Eine Deocreme, um genau zu sein. Letztes Jahr habe ich das erste mal eine Deocreme ausprobiert, die ich von meiner Schwester geschenkt bekommen hatte. Preislich gesehen war die Deocreme nicht ganz günstig, allerdings kommt sie dafür ohne Alkohol, ohne Aluminiumsalze, ohne Farbstoffe, ohne Konservierungsstoffe und sonstige unschöne Inhaltsstoffen aus. Zudem hat das Glas wirklich lange gehalten, weswegen ich sie mir eigentlich wieder kaufen wollte.

Dann bin ich in einem Buch allerdings über ein Rezept für DIY Deocreme gestoßen und wollte es unbedingt ausprobieren. Das Ergebnis begeistert mich absolut, ich werde es nun ausgiebig testen und euch dann über die Wirkung berichten.

Naturkosmetik: DIY Deocreme selber machen

Das braucht man für die DIY Deocreme:

  • 30 g Kokosöl
  • 15 g Natron
  • 15 g Stärke
  • Ätherisches Öl (z. B. Lavendelöl)
  • optional: 2 g Bienenwachs
  • sauberes Gläschen mit Schraubverschluss

Und so wird die DIY Deocreme gemacht:

  1. Zuerst mischen wir die Stärke und das Natron sorgfältig zusammen.
  2. Im nächsten Schritt schmelzen wir das Kokosöl im Wasserbad. Für eine festere Creme geben wir zum Kokosöl noch 2 g Bienenwachs hinzu.
  3. Wenn das Kokosöl flüssig geworden ist, geben wir das ätherische Öl hinzu und verrühren alles gleichmäßig miteinander.
  4. Als nächstes geben wir in die flüssige Masse langsam das Stärke-Natron-Gemisch hinzu und rühren alles kräftig um, bis eine gleichmäßige Masse entstanden ist.
  5. Zum Schluss die Deocreme in das saubere Gläschen füllen und verschließen. Im Kühlschrank kann die Creme dann richtig aushärten. Fertig!
Naturkosmetik: DIY Deocreme selber machen

Natürliche Zusatzstoffe für unsere Deocreme

Es gibt verschiedene natürliche Stoffe, die wir unserer Deocreme hinzufügen können. Diese sind optional, die Deocreme wirkt auch mit den vier Grundzutaten gegen den Schweißgeruch.

Salbei und Muskatellersalbei: wirken antibakteriell, zusammenziehend und schweißhemmend.

Lavendel: wirkt beruhigend auf die Haut. Bei frisch rasierten Achseln hilft Lavendel die Haut zu beruhigen und Entzündungen entgegenzuwirken. Zudem wirkt Lavendel desodorierend (es überdeckt unangenehme Gerüche).

Jojobaöl: Pflegt trockene und empfindliche Haut. Perfekt für meine Haut unter den Achseln, die oft vor Trockenheit anfängt zu jucken.

Orangenblütenöl: Zieht die Poren zusammen, wirkt leicht desinfizierend und entzündungshemmend.

Naturkosmetik: DIY Deocreme selber machen
Naturkosmetik: DIY Deocreme selber machen
Naturkosmetik: DIY Deocreme selber machen
Naturkosmetik: DIY Deocreme selber machen

Wenn euch das Rezept für die DIY Deocreme gefällt, pinnt es euch auf Pinterest und helft mir dabei, möglichst viele Menschen zum Selbermachen zu inspirieren. Eure eigene DIY Deocreme könnt ihr mir auch gerne auf Instagram unter #natürlichSelbermachen oder #frauliebling_diy zeigen. Vergesst nicht mich zu verlinken @frau.liebling, damit ich euren Beitrag sehen kann.

Frau Liebling - die blog - Deko, Geschenke, handlettering - 4 Fehler die du beim Brushlettering vermeiden solltest
Naturkosmetik: DIY Deocreme selber machen

Ich wünsche euch noch einen tollen Sonntag, lasst es euch gut gehen!

541 Shares
Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.