So kannst du deine DIY Kosmetik länger haltbar machen

1 Shares
0
0
1
Frau Liebling - DIY Kosmetik haltbar machen
Quelle: Igishevamaria – Adobe Stock

In den letzten Wochen habe ich immer wieder Nachrichten von euch erhalten, in denen ihr nach der Haltbarkeit meiner DIY Kosmetikprodukte gefragt habt. Deswegen möchte ich euch nun allgemein ein paar Infos zum Thema Haltbarkeit von DIY Kosmetik geben. Außerdem verrate ich euch mit welchen Zutaten ihr eure DIY Kosmetik länger haltbar machen könnt.

In den letzten Jahren habe ich schon so einige Kosmetikprodukte selbstgemacht und auch verschenkt. Allerdings war ich mir selbst sehr unsicher, wie lange die DIY Kosmetikprodukte wohl haltbar sind. Es ist ja aber schon sehr wichtig zu wissen, wie lange man die Produkt verwenden kann, besonders, wenn man sie verschenken möchte. Deswegen habe ich mich näher mit dem Thema Haltbarkeit von DIY Kosmetik beschäftigt und verrate euch nun, wie ihr die Haltbarkeit eurer DIY Kosmetik bestimmen könnt. Dazu gibt es eine einfache Fausregel:

Die Haltbarkeit eines Produkts richtet sich nach der Zutat mit der kürzesten Haltbarkeit.

Das bedeutet, wenn man in einem DIY Kosmetikprodukt die Zutaten Kokosöl (2-3 Jahre), Zitronensaft (2-3 Tage) und Kurkumapulver (2-3 Jahre) verwendet, ist das fertige Produkt 2-3 Tage haltbar, da der Zitronensaft dann beginnt zu verderben.
Falls ihr euch bei einem Produkt mal unsicher seid ob es noch in Ordnung ist, dann setzt eure Sinne ein und überprüft den Geruch, die Konsistenz und die Farbe des Kosmetikprodukts. Das sollte man auch immer bei gekaufter Kosmetik tun, denn wenn ein Produkt nicht mehr gut riecht oder sich die Konsistenz oder Farbe verändert hat, sollte man es nicht mehr verwenden, egal ob gekauft oder selbstgemacht.

DIY Kosmetik selber machen - 3 einfache Rezepte

So lang kann DIY Kosmetik haltbar sein

Ein wichtiger Faktor beim Thema Haltbarkeit ist die Basis der Kosmetik. Also die Grundzutaten des Produktes, wie Wasser, Öl oder Salz. Aber, wie oben bereits beschrieben, spielen die verwendeten Zutaten auch eine wichtige Rolle. Ich habe euch hier einige wichtige Basen und Inhaltsstoffe, mit einer groben Haltbarkeitsdauer aufgelistet:

Wasserbasis

Produkte auf Wasserbasis , wie zum Beispiel Cremes und Lotionen, können im Kühlschrank bis zu zwei Wochen haltbar sein. Um die Haltbarkeit zu verlängern kann man einen Teil der Creme einfach einfrieren und portionsweise auftauen.

Ölbasis (pflanzlich)

Öle sind eine gute Grundlage für Kosmetikprodukte, denn sie besitzen je nach Pflanzenart unterschiedliche, pflegende Eigenschaften. Kosmetikprodukte auf Ölbasis sind mindestens 6 Monate haltbar. Verwendet bitte ausschließlich hochwertige Planzenöle, am Besten in Bioqualität. Besonders gut eignen sich Kokosöl, Mandelöl, Sonnenblumenöl, Olivenöl und Jojobaöl.

Salzbasis / Zuckerbasis

Salz und Zucker sind ein gängiges Konservierungsmittel, weswegen sie Kosmetikprodukte locker mehrere Jahre haltbar machen. Hier kommt es aber darauf an welche Zutaten man noch hinzugibt und wie man die Produkte lagert. Dazu gibt es weiter unten ein paar Tipps.

Frische Zutaten

Frische Zutaten, wie Zitronensaft, Gurke oder Kaffeepulver, sind nur wenige Tage haltbar und sollten unbedingt luftdicht im Kühlschrank aufbewahrt werden. Fertigt am besten nur so viel von dem jeweiligen Produkt an, wie ihr innerhalb von drei Tagen verbrauchen könnt.

Getrocknete Kräuter

Generell sind getrocknete Kräuter sehr lange haltbar und eigenen sich daher sehr gut als Zutat für Kosmetikprodukte. .

Achtung: Die angegebenen Haltbarkeitszeiträume beruhen auf meinen eigenen Erfahrungen und Beobachtungen. Eine Garantie, dass eure Produkte ebenfalls so lange haltbar sind, übernehme ich nicht. Denn es gibt viele verschiedene Faktoren, die die Haltbarkeit beeinflussen können. 
DIY Kosmetik selber machen - 3 einfache Rezepte

Was ihr bei der Herstellung von DIY Kosmetik beachten solltet

Wie oben bereits erwähnt, gibt es viele verschiedene Faktoren, die die Haltbarkeit eurer Produkte beeinflussen können, daher solltet ihr folgende Punkte bei der Herstellung beachten:

  1. Hygiene: desinfiziert vor Beginn alle Flächen, Gefäße und Werkzeuge und tragt Handschuhe bei der Herstellung. Zur Desinfektion eignet sich ein Alkohol aus der Apotheke sehr gut.
  2. Minneralwasser: Für Produkte auf Wasserbasis verwendet besser abgekochtes Mineralwasser oder destilliertes Wasser. So verringert ihr die Anzahl an Keimen in eurem Produkt, was es länger haltbar macht.
  3. Herstellungsdatum: schreibt es direkt auf euer Produkt und gebt die verwendeten Zutaten an. So lässt sich auch später feststellen wie lange euer Produkt mindestens haltbar ist.
  4. Ab in den Kühlschrank: manche Produkte, wie Produkte auf Wasserbasis oder Produkte mit frische Zutaten, solltet ihr am besten im Kühlschrank aufbewahren.
  5. Kosmetikspatel: Um die Keimzahl in euren Kosmetikartikeln möglichst gering zu halten, sollte man die Produkte am besten mit einem Kosmetikspatel entnehmen. Das gilt übrigens auch für gekaufte Produkte. Alternativ könnt ihr auch einen sauberen Löffel verwenden. Und wenn ihr die Produkte doch mal mit den Fingern entnehmt, solltet ihr sie vorher gründlich waschen.
  6. Keine welken Pflanzenteile: Wenn ihr Pflanzenteile in Kosmetikprodukten verwendet, dann sortiert diese vorher gut. Ihr solltet nur intakte Pflanzenteile verwenden und welke und faule Stücke aussortieren.
  7. Frische Zutaten: Frische Zutaten (z. B. Zitronensaft) sollten auch immer wirklich frisch sein, da sich sonst die Haltbarkeit eurer Produkte verkürzt.
  8. Dunkle Gefäße: Auch wenn die selbstgemachte Kosmetikprodukte super schön anzusehen sind, am längsten halten sie sich in dunklen Gefäßen, am besten mit Schraubverschluss.
Quelle: Marrakeshh – Adobe Stock

Natürliche Konservierungsmittel

Es gibt auch einige natürliche Konservierungsmittel die eure DIY Kosmetikprodukte länger haltbar machen und gleichzeitig pflegende Eigenschaften mitbringen.

  1. Vitamin E – verlangsamt das Ranzigwerden von Ölen.
  2. Jojobaöl – wirkt konservierend auf pflanzliche Fette.
  3. Thymianöl – wirkt antimikrobiell gegen Pilze, Viren und Bakterien.
  4. Rosmarinöl – wirkt antimikrobiell gegen Pilze, Viren und Bakterien.
  5. Lavendelöl – wirkt antimikrobiell gegen Pilze, Viren und Bakterien.
  6. Teebaumöl – wirkt antimikrobiell gegen Pilze, Viren und Bakterien.
  7. Salbeiöl – wirkt antimikrobiell gegen Pilze, Viren und Bakterien
  8. Gewürznelken – wirkt antimikrobiell gegen Pilze, Viren und Bakterien.

Als Konservierungsmittel eigenen sich im Grunde alle ätherischen Öle, die eine antimikrobielle, antibakterielle und antivirale Wirkung haben und wie ihr seht, gibt es da einige zur Auswahl. Ihr solltet es mit der Verwendung aber auch nicht übertreiben, es genügt wenn der Anteil an ätherischen Ölen etwa einen Prozent eures Produkts ausmacht.

Frau Liebling - DIY Kosmetik haltbar machen

Habt ihr noch Fragen zum Thema DIY Kosmetik haltbar machen? Schreibt eure Frage in die Kommentare oder schickt mir eine Nachricht. Ansonsten wünsche ich euch viel Spaß beim Selbermachen.

Lasst es euch gut gehen!

1 Shares
Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.